Schwangerschaftsdiabetes grünes Blattgemüse

10 der besten Lebensmittel bei Schwangerschaftsdiabetes Teil 1

Bei 80% führt Ernährungsumstellung und Bewegung zu normalen Blutzuckerwerten!

 

Wie schon in meinem letzten Artikel – Diabetes in der Schwangerschaft -erwähnt, führt bei mehr als 80% der Schwangeren mit Schwangerschaftsdiabetes (med. Gestationsdiabetes), eine Ernährungsumstellung und regelmäßige Bewegung, zu normalen Blutzuckerwerten. Nur in weniger als 20 % der Fälle, muss mit einer Insulintherapie begonnen werden. Wenn deine Werte also nur minimal den Grenzwert überschritten haben, solltest du dir nicht so viele Sorgen machen. Erhöhte Werte sind zwar ein Warnsignal vom Körper, dass du mehr auf dich und deine Gesundheit achten solltest, aber kein Grund in Panik zu verfallen. Mit diesem Artikel bekommst du viele wertvolle Tipps mit auf den Weg. Egal ob du Diabetes vorbeugen möchtest oder selbst betroffen bist!

Als Ernährungsfachkraft kann ich jeder Betroffenen nur empfehlen sich professionelle Unterstützung zu holen, da es bei alleiniger Ernährungsumstellung oft zu einigen Fehlern kommt! In vielen Supermärkten befindet sich ein riesiger Produkte-Dschungel, doch sind oft bis zu 70% dieser Produkte für Diabetiker ungeeignet! Außerdem ist es für viele Frauen nicht so einfach, sich von heute auf morgen auf eine neue Ernährungsweise einzustellen, die aber gerade jetzt von so großer Bedeutung ist!

Plötzlich soll man Zucker meiden! Dabei spielt der Heißhunger doch gerade in der Schwangerschaft eine große Rolle. Aber auch dafür gibt es eine köstliche Lösung. Denn auch für die Schoki-Liebhaber unter euch gibt es einfache und gesunde Alternativen, die in wenigen Minuten zubereitet sind.

Auch auf  Weißmehl zu verzichten ist eine große Herausforderung, da sich dieser nicht nur in Brot, Brötchen, Pizza, Pasta und Gebäck versteckt, sondern auch in vielen industriell verarbeiteten Produkten.

Ideal ist es, wenn man Lebensmittel auswählt, die sich positiv auf den Zuckerstoffwechsel auswirken. Das sind vor allem Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index. Also solche Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel nicht übermäßig stark anheben, was z. B. Gezuckertes oder Produkte aus Weissmehl machen. Ich habe dir einzelne Lebensmittel rausgesucht, die sich besonders gut auf den Blutzucker- und Insulinspiegel auswirken und deshalb für Diabetiker hervorragend geeignet sind.

 


 

Hier deine ersten 5 Power-Lebensmittel, die sich besonders positiv auf den Insulin- und Blutzuckerspiegel auswirken:

 

1. Grünes Blattgemüse

Wissenschaftler fanden heraus, dass eine Portion grünes Blattgemüse (150g) pro Tag ausreicht, um das Diabetes-Risiko um 14 Prozent zu senken. Über 85% der Diabetiker leiden auch an einem Magnesiummangel! Dabei ist es nicht erstaunlich, dass eine gute Magnesiumversorgung mit der Heilung von Diabetes in Verbindung gebracht wird. Da die Bauchspeicheldrüse bei einem Mangel nur eingeschränkt arbeiten kann, ist der Verzehr an grünem Blattgemüse auch hier immens wichtig, denn grünes Blattgemüse ist reich an Magnesium. Hier eine Auswahl an grünem Blattgemüse: Spinat, Feldsalat, Eichblattsalat, Radiccio, Mangold, Chicorée, Chinakohl, Blätter vom Kohlrabi und Brokkoli, Karottenblätter, Brennnesselblätter, Löwenzahn…

2. Die Birne

Birnen enthalten zwar Zucker und Kohlenhydrate, können aber laut einer aktuellen Studie Diabetes und vorhandenen Bluthochdruck verbessern. Der Verzehr der Starkrimson Birne (rote Schale) und der roten Williams Christ Birne (auch Bartlett Birne genannt), soll nicht nur dabei helfen die Blutzuckerspiegel besser zu kontrollieren, sondern auch dabei, die Dosis von Diabetesmedikamenten wieder zu reduzieren. Wichtig!!! – Hier ist der Verzehr der ganzen Frucht gemeint- mit Haut und Fruchtfleisch!

3. Die Zwiebel

Studien belegen, dass sich der Blutzucker um bis zu 35% – 50% senken kann bei täglichem Zwiebelverzehr. Ein Leiter der Studie sagte sogar, dass Zwiebeln regelrechte Anti-Diabetes-Therapeutika seien. Hinzu kommt, dass die Zwiebel preiswert und fast immer verfügbar ist. So lässt sie sich sehr einfach in den Speiseplan integrieren. Allerdings sollten die Zwiebeln in jedem Falle roh sein, da gekochte, gedünstete oder anderweitig erhitze Zwiebeln keine vergleichbare Wirkung zeigen. Hier empfiehlt es sich, die Zwiebel regelmäßig z.B. im Salat, im Dip, gehackt im Brotaufstrich oder in einer leckeren Tomaten- Avocadocreme mit einzubauen. Außerdem verhindert die Zwiebel mit ihrer stark antioxidativen Wirkung, die bei Diabetes oft entstehenden Schäden an Leber und Nieren, so dass die tägliche Zwiebelration bei Menschen mit Blutzuckerproblemen regelrecht lebensverlängernd sein kann.

4. Der Ingwer

Ingwer ist aus keiner Hausapotheke mehr wegzudenken. Ob bei Erkältung, Magen-Darmproblemen, Schmerzen oder Entzündungen, der Ingwer kann vielseitig eingesetzt werden und so ist er auch für Diabetiker interessant, da er auch den Blutzucker senken kann. Der Hauptwirkstoff im Ingwer ist das Gingerol, welcher die Insulinresistenz der Zellen aufweichen kann und sie somit wieder sensibler für das Insulin werden lassen. Der Blutzucker kann daraufhin wieder viel besser verwertet werden, wodurch der Blutzucker sinkt. Ingwer lässt sich super in viele Gerichte (besonders in Curry-Gerichten), sowie auch in Smoothies integrieren. Ingwertee: Heißes Wasser und Ingwer in einen Mixer geben, kräftig mixen und schluckweise trinken. Je größer das Stück Ingwer, umso intensiver und schärfer schmeckt der Tee. Ich verfeinere den Tee gern noch mit dem Saft einer halben Zitrone. Ohne Mixer: Wasser und Ingwer in einem Topf zum kochen bringen, 10 min leicht köcheln lassen und anschließend durch ein Sieb gießen. Man kann den Tee auch abkühlen lassen und kalt genießen!

5. Gerstengras

Gerstengras hat einen sehr hohen Chlorophyllgehalt, welcher wie ein kraftvoller Antioxidans wirkt. Es ist reich an Magnesium, Natrium, Phosphor, Kopfer, Schwefel, Clohr und Zink, sowie Eisen, Kalzium, Kalium, Vitamin A, C, E, K und vor allem auch die B Vitamine wie B1, B2, B3 und sogar das seltene B12 soll enthalten sein! Enzyme, Aminsosäuren, Selen, Mangan, Silizium, 18 der 22 Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe, ungesättigte Fettsäuren, Lipide, Serotonin …. Da hat sich das Gerstengras den Namen „Superfood“ zu Recht verdient. Denn es wirkt zellaufbauend, entschlackend, entsäuernd, entgiftend, antibakteriell, keimtötend und entzündungshemmend. Es hilft Stress abzubauen und wirkt beruhigend. Laut einer klinischen Studie soll Gerstengras die Funktion der Leber und Bauchspeicheldrüse unterstützen. So fand man heraus, dass die Einnahme von Gerstengraspulver zu einer deutlichen Herabsenkung des Nüchternblutzuckers führte. Zusätzlich sank das Gesamtcholesterin nach zwei Monaten Einnahme des Gerstengraspulvers um 5,1 Prozent des Ausgangswertes. Gerstengras kann man hervorragend in grüne Smoothies oder ins Müsli mischen.

 


 

In dem zweiten Teil verrate ich dir weitere 5 Power- Lebensmittel, die sich besonders gut auf den Insulin- und Blutzuckerspiegel auswirken können. Bei Fragen oder Anregungen kannst du mich jederzeit kontaktieren.

Wenn du mehr über das Thema Schwangerschaftsdiabetes erfahren möchtest, dann klicke hier: Diabetes in der Schwangerschaft

Ich wünsche dir eine gesunde und glückliche Schwangerschaft

Deine Cindy

Comment 1

  1. Blutzucker
    Juli 4, 2018

    Klasse! Endlich mal jemand der weiß wovon er redet! Toller Beitrag, Dankeschön! 🙂

    https://blutzuckermessgeraet-test.com

Write a comment