B12 für Schwangere

Vegan Schwanger- B12 Mangel vermeiden

Eine konsequent vegane Ernährung ist nicht natürlich!

Hätte mir das einer vor ein paar Jahren gesagt, hätte ich das vermutlich nicht glauben wollen, doch heute sehe ich das ein wenig anders!

Denn auch unseren Vorfahren gelang es nicht, sich konsequent vegan zu ernähren. Sie aßen Blattpflanzen auf denen sich kleine Insekten befanden. Früchte, die voller Maden waren oder auch Wurzeln, an denen noch Erde mit kleinen Würmern klebten. Abgesehen davon nahmen sie ihre Nahrung ungewaschen zu sich und tranken „natürliches“ Wasser aus Flüssen oder Seen, welche mit Bakterien versehen waren.

» Erst aufgrund der heute üblichen Lebensmittelhygiene ist eine konsequent vegane Lebensweise überhaupt möglich!

Der Gedanke eines Mangels an Vitamin B12 war es auch, der mich von einer 100%igen  veganen Ernährung weggebracht hat. Denn für mich ist klar: Führt eine Ernährungsform zu einem Mangel, kann diese für den Menschen nicht optimal sein!

Ich esse zwar nach wie vor kein Fleisch und halte mich nach wie vor so gut es geht von Milchprodukten fern, doch habe ich seit 2016 auch wieder Fisch und Eier in meinen Speiseplan integriert, da es mir besonders in der Schwangerschaft wichtig war, keinen Mangel zu erleiden. Schließlich ging es nun nicht mehr nur um mich, sondern vor allem auch um mein Baby, welches gerade in dieser Zeit intensiv in der Entwicklung steckte und somit alle wichtigen Vital- und Nährstoffe brauchte. Diese Entscheidung fühlte sich für mich persönlich sehr gut an, sogar heute noch!

» Das beste Vitamin B12 Präparat für dich und auf was du unbedingt achten solltest!

 

Du solltest unbedingt darauf achten, ein Präparat zu kaufen, welches vom Körper auch optimal aufgenommen werden kann. Hier ist auf  Methylcobalmin zu achten! Da das häufig verwendete Cyanocobalmins, welches als inaktives Vitamin B12 gilt, im Körper erst noch aktiviert werden muss und welches der Körper sogar erst noch entgiften muss.

Tatsächlich würde es mengenmäßig reichen alle drei Jahre einmal B12 zu nehmen, doch rate ich dir davon ab, da solche Megadosen den Organismus überfordern und in Verdacht stehen, ungute Nebenwirkungen mit sich zu bringen. Da ich mich nicht mehr 100% vegan ernähre, nehme ich nur noch selten ein Vitamin B12 Präparat zu mir. Eigentlich auch nur noch aus dem Grund, weil das Vitamin B12 aus Eiern vom Körper nicht so gut aufgenommen werden kann, nämlich nur zu etwa maximal 10 Prozent und aus Fisch zu etwa 40 Prozent. Aus Fleisch hingegen können bis zu 60, manchmal bis zu 90 Prozent des Vitamin B12 resorbiert werden.

Solltest du dich weiterhin vegan ernähren wollen, empfehle ich dir eine Vitamin B12 Kur von 2 bis 3 x jährlich. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du beim Arzt deinen B12 Wert bestimmen lassen. Auf meiner Empfehlungsseite findest du meinen persönliche B12 Favouriten, den ich persönlich zu mir nehme und welchen ich immer weiterempfehle.

» Wie du deinen Vitamin B12 Wert bestimmen lassen kannst:

Hier ist es wichtig daran zu denken, dass der übliche und preiswerte Bluttest oft keinen Aufschluss über den tatsächlichen Wert gibt, da dieser Test nicht zwischen aktivem und inaktivem B12 unterscheidet. Tatsächlich aussagekräftig ist der sog. HoloTC-Test im Serum, da hier ausschließlich das aktive Vitamin B12 gemessen wird (HoloTC = Holotranscobalamin). Ist dieser Wert zu niedrig, kann von einem Mangel ausgegangen werden.

Im Internet findet man eine Vielzahl an Webseiten mit pflanzlichen Lebensmitteln, die in der Lage sein sollen, Veganer mit ausreichend Vitamin B12 zu versorgen. Pfifferlinge, Algen (Chlorella und Nori- aber Vorsicht, wegen dem hohen Jod-Gehalt!), Ungeschälte und ungewaschene Wurzelgemüse (Möhren, Rote Bete), Wildpflanzen, Weizen- und Gersten- gras, Fermentierte Sojaprodukte wie Miso, Shoyu und Tempeh, Milchsaure Gemüse wie Sauerkraut, Süßlupine oder Sanddorn.

Darauf zu vertrauen lohnt sich meiner Meinung nach aber nicht. Wer es dennoch ausprobieren möchte, sollte auf jeden Fall regelmäßig seinen B12 Wert beim Arzt testen lassen. Ich empfehle denjenigen, die sich richtig vegan ernähren oder durch eine regelmäßige Medikamenteneinnahme an einem Folsäuremangel leiden könnten (bitte durch einen Test abklären lassen) unbedingt zu einem hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel mit bioverfügbarem Vitamin B12 zu greifen.

Ich hoffe sehr, dass ich dir mit diesem Artikel helfen konnte. Solltest du noch Fragen haben, kannst du diese gerne in den Kommentaren stellen.

Ich wünsche dir eine wundervolle Schwangerschaft

Write a comment